Scroll top

Motorraddiebe schlagen zu: Schützen Sie Ihr Bike mit 10 praktischen Tipps

image with artdirection


Kontakt 0711 1695-1400

Montag bis Freitag
7:45 bis 19:00 Uhr

Samstag
9:00 bis 14:00 Uhr

<-- start -->

Der Frühling naht - und damit auch die Motorradsaison. Biker scharren vor lauter Vorfreude schon mit den Füßen. Endlich das Motorrad aus der Garage holen und mal wieder eine ordentliche Spritztour machen. Leider erwachen gleichzeitig auch die Motorraddiebe aus dem Winterschlaf, um Jagd auf PS-starke Zweiräder zu machen. Dabei warten nicht alle darauf, bis die Bikes auf der Straße sind:

image with artdirection

Wie das Polizeipräsidium Stuttgart mitteilte, wurden im Zeitraum Mitte Januar bis Anfang März allein 9 Motorräder aus privaten Tiefgaragen gestohlen. Doch nicht nur Stuttgart ist für Motorradliebhaber ein gefährliches Pflaster. Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) waren im Jahr 2017 die Regionen Berlin, Köln, Hamburg, Aachen und Leipzig Spitzenreiter bei insgesamt 20.851 registrierten Motorraddiebstählen. Die höchste Diebstahlrate hatte 2017 jedoch Freiburg im Breisgau mit 120 gestohlenen Motorrädern pro 100.000 Einwohner. Soviel zur Statistik. Aber wie schützt man sein geliebtes Bike erfolgreich vor Langfingern? Wir haben ein paar hilfreiche Tipps gesammelt, mit denen Sie Motorraddieben das Leben schwerer machen. Und Ihr eigenes leichter.

So schützen Sie Ihr Motorrad.

1.Nicht nur aufs Lenkerschloss verlassen:

Qualitative Ketten- oder Bremsscheibenschlösser schrecken Diebe ab.

2.Am besten gleich zwei Zusatzschlösser unterschiedlicher Bauart benutzen:

Profidiebe spezialisieren sich oft auf bestimmte Schlösser.

3.Das Motorrad überlegt abstellen:

Nicht in verlassenen Seitengassen oder Hinterhöfen, sondern an viel befahrenen Straßen.

4.Bei einer Tour mit mehreren Bikern:

An Rastplätzen nacheinander auf die Toilette gehen, damit immer jemand auf die Motorräder aufpasst.

5.Das Motorrad befestigen:

Mit einem Kettenschloss z.B. an einem Baum oder Laternenpfahl abschließen, damit es nicht einfach weggetragen werden kann.

6.Bei Touren mit Übernachtungen:

Immer Hotels mit Tiefgarage oder eigenem Parkplatz wählen.

7.Trotz hektischer Tour-Vorbereitungen:

Zusatzschlösser nicht zuhause vergessen!

8.Eine gute Motorradversicherung wählen:

Diese ersetzt den Schaden nicht nur bei komplettem Verlust, sondern auch beim Diebstahl von Ersatzteilen.

9.Finger weg von Tubular-Zylinderschlössern:

Diese werden von Profis in wenigen Sekunden geknackt.

10.Alarmanlage mit Erschütterungsmelder:

Hilft, wenn man in der Nähe des Motorrads ist, es aber nicht immer im Auge behalten kann.

In diesen Regionen müssen Sie sich am meisten vor Motorraddiebstählen in Acht nehmen:

image with artdirection

Quelle: PKS, 2017 (Eigene Darstellung)

Was tun, wenn es für gute Tipps zu spät ist?

Leider haben auch wir keinen Kniff, der Ihr Motorrad zu 100 % vor Diebstahl schützt. Deshalb wollen wir, dass Sie auch im Fall der Fälle wissen, was Sie zu tun haben. Also ganz von vorne:

  • Bemerken Sie den Diebstahl Ihres Motorrads, sollten Sie zuerst die Polizei und Ihre Versicherung verständigen.
  • Wird Ihr Bike im Ausland gestohlen, setzen Sie am besten die örtliche und die deutsche Polizei in Kenntnis. So kann international nach den Tätern gefahndet werden, was die Chance erhöht, dass Sie Ihr Motorrad wiedersehen.
  • Die Beamten fertigen gemeinsam mit Ihnen ein Diebstahlprotokoll an, welches Sie Ihrer Versicherung vorlegen.
  • Zusätzlich sollten Sie Kopien von Fahrzeugbrief und -schein beilegen sowie einen Nachweis über vorhandene Schlüssel.
Dann kann sich Ihre Versicherung so schnell wie möglich darum kümmern, dass Ihnen zumindest der Schaden erstattet wird.

Sichern Sie sich ab.

Als Biker und Motorradfahrer lassen Sie sich nicht gerne die Tour vermasseln? Zum Glück hält Sie die Motorradversicherung der WGV jederzeit mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis in der Spur, damit Sie Serpentinen sorgenfrei meistern. Einfach klicken und sofort durchstarten.

Hier geht’s zur Motorradversicherung der WGV:

<-- end -->