Scroll top

D. Bloss, Kundenberater KSZE Stuttgart

image with artdirection


Wie sah Ihre ursprüngliche Karriereplanung bei der wgv aus?

Mein Weg in die Versicherungsbranche war nicht unbedingt klassisch. 2007 sah es so aus, dass ich nach meinem Abi zunächst eine Ausbildung als Bankkaufmann absolviert habe. Doch dann bekam auch ich die Auswirkungen der Finanzkrise zu spüren und war zeitweise nicht erwerbstätig. Eine gute Freundin, die auch hier im Unternehmen tätig ist, gab mir den Tipp mich doch einfach einmal blind bei der wgv zu bewerben. Das tat ich dann auch, und bewarb mich, zunächst als Bürokaufmann. Das Unternehmen bot mir dann jedoch den Job des Versicherungsfachmanns an. Da sagte ich natürlich: "Klar, das mach ich!"

Wie sieht Ihr Tagesgeschäft aus?

Ich bin letztes Jahr zur wgv gestoßen und durchlief direkt einen zweimonatigen Crash-Kurs, in dem ich den Umgang mit dem System vermittelt bekam und die Produkte kennenlernte. Anschließend nahm ich nochmals einen Monat an einer 1:1 Ausbildung teil. Das heißt ich saß direkt neben einem Kollegen und sah ihm über die Schulter. Nun bin ich im Kundenservicezentrum schon längere Zeit gut eingearbeitet und betreue täglich unsere Kunden. Alle ankommenden Anrufe von Kunden, egal zu welchem Thema, werden von mir bzw. meinem Team bearbeitet. Wir bieten Produkte an oder verweisen den Kunden an die entsprechenden Abteilungen zum Beispiel bei Schadensfragen oder Ähnlichem.

Was mögen Sie besonders an Ihrem jetzigen Beruf?

Am meisten Spaß macht mir genau das, was diesen Job ausmacht. Sowohl die individuelle Beratung vor Ort als auch die telefonische Kundenbetreuung. Jeder Kunde ist anders, hat unterschiedliche Anliegen, Fragen, Wünsche und Bedürfnisse, da ist kein Tag wie der andere. Die Abwechslung, die ich dabei tagtäglich in meiner Arbeit erlebe macht meine Tätigkeit spannend und aufregend – genau das schätze ich so! Im gleichen Maß freue ich mich aber auch über den freundlichen, hilfsbereiten Umgang der zwischen meinem Team und den anderen Abteilungen und mir herrscht. Zum Thema Arbeitsklima kann ich also nur sagen: Beide Daumen nach oben!

Gibt es weitere Pläne, in der wgv Karriere zu machen?

Mein Arbeitsfeld begeistert mich derzeit auf jeden Fall! Aufgrund meines externen Psychologiestudiums kann ich mir aber für meine Zukunft durchaus vorstellen, eventuell auch in diesem Bereich zu arbeiten. Ich denke hier beispielsweise an Motivationskurse oder auch Seminare zur Stressbewältigung. Da so etwas in unserem Unternehmen in dieser Form noch nicht existiert, stelle ich es mir spannend vor, einen solchen Arbeitsbereich mit aufzubauen und so neue Wege für mich und die wgv zu beschreiten. Die wgv steht meinem Vorhaben durchaus offen gegenüber. Doch ich konzentriere mich jetzt als erstes einmal auf meinem Studienabschluss. Danach wird sich alles Weitere ergeben.

<-- start -->

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Vielleicht ist auch ein Job für Sie dabei!

<-- end -->